Nachmittagsbetreuung 2020/21

Unsere Nachmittagsbetreuung findet von Montag bis Freitag nach Unterrichtsende bis 17 Uhr in der Schule statt.
Der Ablauf ist wie folgt vorgesehen:
nach Unterrichtsende bis ca. 13 Uhr: Mittagessen
13:00 – 14:00 Uhr: Lernzeit, Betreuung durch Volksschullehrerinnen
ab 14:00 Uhr: Freizeit, Betreuung durch Freizeitpädagogen
(Die erste Abholung ist daher erst um 15 Uhr erwünscht)
Es kann zwischen einem und fünf Betreuungstagen pro Woche gewählt werden.
Die Anmeldung gilt für 1 Semester.
Anmeldungen für die Nachmittagsbetreuung sind auch während des Semesters jederzeit möglich.
Mittels Anmeldeformular können Sie entscheiden, an welchen Wochentagen Ihr Kind die Nachmittagsbetreuung in Anspruch nimmt.
Die Kosten für die Nachmittagsbetreuung betragen im Monat:


€ 35 für 1 Tag pro Woche
€ 45 für 2 Tage pro Woche
€ 65 für 3 Tage pro Woche
€ 70 für 4 Tage pro Woche
€ 88 für 5 Tage pro Woche


Die Verrechnung erfolgt mittels Zahlschein. Die Bestellung des Mittagessens erfolgt auf einem Monatsplan, der für jedes Monat rechtzeitig ausgeteilt wird.
Kreuzen Sie bitte am Plan in der Spalte „Essen“ die Tage, an denen Ihr Kind in der Schule isst, an.
Das Essen wird vom Gasthaus Pemmer aus Lichtenau geliefert.
Die Kosten betragen EUR 4,00 pro Mahlzeit.
Falls Ihr Kind erkrankt, melden Sie das bis spätestens 7:45 Uhr unter der Nummer 02716/63 88 in der Schule,
da sonst die Kosten für das Mittagessen verrechnet werden müssen!  

Am 7. September begannen Regina Pachler und Magdalena Vit ihre neue Arbeit in der Nachmittagsbetreuung. Die beiden sind Freizeitpädagoginnen in Ausbildung an der KPH Krems/ Wien.


Dezember in der Nachmittagsbetreuung

„Im Dezember war es, wie es im Advent ja auch sein soll, ziemlich ruhig bei uns in der Nachmi. Wir hatten genug Zeit, um uns auf das kommende Fest und die Ferien einzustimmen. So war das Öffnen unseres Adventkalenders begleitet von Kerzenlicht und Weihnachtsmusik, den Nikolaus haben wir selber gespielt und unser anfängliches Herbstbild zu einer weihnachtlichen Winterlandschaft verwandelt. Um die Weihnachtsstimmung auch hinaus zu tragen, waren wir in der Küche eifrig dabei, Kekse für die Vögel herzustellen. Sehr spannend war es dabei nachzuschauen, ob das Fett schon hart geworden ist.
Viel Ausdauer und Kreativität haben die Kinder nicht nur beim Basteln von Christbäumen, Engerln, Sternen aus Erbsen und Zahnstochern oder Rentierschlitten bewiesen; auch für unsere Frau Direktor haben wir kleine Geschenke gemacht und - ganz Christkind - ihr unser Sackerl heimlich vor die Tür gestellt.
An dieser Stelle allen ein frohes Weihnachtsfest und auf ein gutes neues Jahr 2021!“, berichten die Nachmittagsbetreuerinnen Regina und Magdalena.



November in der Nachmittagsbetreuung

Der November in der Nachmi war natürlich geprägt zum einen vom etwas trüben Wetter und durch den erneuten Lockdown, der unsere Gruppe in der zweiten Monatshälfte schrumpfen hat lassen. Beides konnte uns aber nicht entmutigen und wir haben uns doch sehr kreativ betätigt. So entstanden ein Bild von der Umgebung unserer Schule (mit ein paar künstlerischen Freiheiten) im Nebel, ein Corona-konformer Schneemann und ein paar goldene Laternen, um unseren Raum zu schmücken.
Sportlich betätigt haben wir uns zum Großteil im Turnsaal, wobei wir uns einzeln, aber doch in der Gruppe verausgaben konnten. Einmal ließ das Wetter sogar einen Ausflug auf den Spielplatz zu!
Auch in diesem Monat erfreuten sich die Bügelperlen ziemlicher Beliebtheit – das Bügeleisen lief manches mal richtig heiß und die Spannung war, wie man auf dem Bild sehen kann, sehr groß.
Beim Basteln eines Adventskalenders waren viele fleißige Hände am Werk, befüllt wurde er allerdings heimlich unter vier Augen. Der Inhalt wird sich im nächsten Monat zeigen ….



Der Herbst in der Nachmittagsbetreuung

Der Oktober stand in der Nachmittagsbetreuung ganz im Zeichen des Herbstes. Mit Kastanien wurde gebastelt, eine natürliche Flüssigseife daraus gemacht und Maroni auch verkostet.
Anfang des Monats, zeitlich sehr passend zum Welttierschutztag, haben ein paar Kinder begonnen Dalmatiner zu falten. Das Ziel von 101 konnte zwar nicht erreicht werden, aber stolze 60! Unten ein paar davon zur Ansicht.
Um den Raum zu schmücken haben die Kinder auch Herbstbäume mit Kaffeefiltern gebastelt und hübsche Kürbisse aufgehängt. Kurz vor Halloween waren Fledermäuse sehr beliebt, eine davon bekam sogar eine eigene Höhle.
Trotz des draußen nicht so freundlichen Wetters kam die Bewegung nicht zu kurz. Einmal haben sogar „die Großen“ einen Parcours im Turnsaal aufgebaut, der allen viel Spaß gemacht hat. Stärkung gab es danach mit einem gesunden Apfel.
Die Oktober-Geburtstagskinder wurden gebührend gefeiert. Bei einer Gespenstergeschichte in der finsteren Bibliothek (daher keine Bilder) wurde auch über die Herkunft von Halloween gesprochen und mit Taschenlampe und Geschepper war es sogar ein bisschen gruselig.
Die restliche Zeit wurde gemeinsam gespielt und dabei der Nachmi-Raum sogar bis auf den Gang hinaus erweitert.



Gegenseitiges Kennenlernen in der Nachmittagsbetreuung

Die ersten Wochen waren für alle ein gegenseitiges Kennenlernen, für viele Kinder das Treffen und Spielen mit alten Freunden, für die Kinder der ersten Klassen natürlich auch viel Neues.
Bei gemeinsamen Spielen im Nachmi-Raum, im Hof oder dem Turnsaal konnten sich alle besser kennen lernen und auch, welche Regeln es gibt, damit es allen in der Nachmi gut geht.
Gemeinsam wurde begonnen, den Raum ein bisschen herbstlich zu gestalten, es wurden Igel gefaltet und Blätter ausgeschnitten. Ebenso sind die ersten Äpfel, Sonnen, Blätter und Schneemänner auf den Geburtstagsbaum gekommen. Der Renner waren jedoch Bügelperlen und „Window Colour Bilder“.
Ein paar wirklich tolle Dinge sind entstanden, wie ein selbst gemachtes Buch, eine Rakete oder Dörfer aus Kapla-Steinen. Am letzten Septembertag fand die erste Geburtstagsfeier statt. 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos